Das Diesterweg-Stipendium


Das Konzept

Das Diesterweg-Stipendium wurde entwickelt von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main. Inzwischen wird das Konzept in zwölf Städten umgesetzt.

 

Das Diesterweg-Stipendium ist das erste Bildungsstipendium in Deutschland, welches Kinder gemeinsam mit ihren Eltern unterstützt. Begabte und motivierte Kinder, denen im Alltag Bildungsbarrieren im Wege stehen, werden unter Einbeziehung der ganzen Familie soweit gestärkt und gefördert, dass sie ein ihrem Potential entsprechendes Bildungs- und Ausbildungsziel erreichen.


Das Stipendium begleitet Kinder über einen Zeitraum von zwei Jahren vom Beginn der 4. Grundschulklasse bis zum Ende der 5. Klasse der weiterführenden Schule. Aufgenommen werden Kinder mit Potential und großer Lernbereitschaft, deren Bildungsentwicklung durch soziokulturelle Hindernisse erschwert wird. Dabei handelt es sich um ein Empfehlungs-Stipendium – das bedeutet, dass die Kinder von ihren Schulen (Klassenlehrern und Schulleitung) vorgeschlagen werden.

Ziel des Stipendiums ist nicht nur die Potentialentfaltung des Kindes, sondern auch und insbesondere die Stärkung der Eltern in ihrer Rolle als Bildungsbegleiter ihrer Kinder. Durch die Einbeziehung von Eltern und Geschwistern in alle Angebote kommt das Konzept des Beziehungslernens, welches durch Interaktion soziale und personale Kompetenzen fördert, nachhaltig zum Tragen. Sowohl Kinder als auch Eltern entwickeln einen Gruppenzusammenhalt, der sich auf viele Bereiche des Lebens auswirkt. Es bilden sich kulturübergreifend Freundschaften, man hilft sich und spricht untereinander mehr Deutsch. Selbstwirksamkeit und Eigenengagement werden gestärkt, Toleranz und Humanität gefördert. Die Familien wirken wiederum als Multiplikatoren in ihrem Umfeld. Hierdurch werden Integrationsleistungen erzielt, für die an den Schulen oft Personal und Freiräume fehlen.

 

Die Ziele

Eine nicht unbedeutende Gruppe von Grundschulkindern hat ein gutes Bildungs-, Begabungs- und/oder Leistungspotential; ihre Bildungsentwicklung ist jedoch oftmals durch verschiedenartige sprachliche oder soziale Barrieren erschwert, sodass sie ihr Potential nicht ausschöpfen können.

 

Das Diesterweg-Stipendium möchte Kindern eine ihren Begabungen entsprechende Schullaufbahn ermöglichen und dazu beitragen, dass sprachlicher Förderbedarf oder andere außerschulische Gründe keine Hindernisse auf dem Weg zu einer bestmöglichen Schulbildung sind. Ihre Eltern sollen ermutigt werden, aktive Bildungsbegleiter ihrer Kinder zu sein. Das Diesterweg-Stipendium zeigt Möglichkeiten zum Engagement in Schule und Gesellschaft auf und motiviert so die Stipendiaten, als Mittler und Vorbilder für Integration und die Übernahme sozialer Verantwortung zu wirken.

 

Das Stipendienprogramm

Das Programm bietet über einen Zeitraum von zwei Jahren im 4. und 5. Schuljahr:

  • 6-8 Akademietage für Kinder und Eltern (ganztägig an Samstagen, unter Einbeziehung der Geschwisterkinder); Themen: deutsche Sprache, Literatur, Lese- und Medienkompetenz; Mathematik, Naturwissenschaft und Technik; Theater; Bildende Kunst; Musik. Die Kinder erleben dabei altersgerechte Begabungsförderung durch Fachleute und intensive Sprachförderung im Deutschen; die Eltern erhalten parallel, in enger Zusammenarbeit mit lokalen Bildungseinrichtungen wie der Volkshochschule, Informationen zum deutschen Schul- und Bildungssystem, Beratung und Fortbildungen zu schulischen und gesellschaftlichen Mitwirkungsmöglichkeiten sowie Impulse zu schulischem und außerschulischem Engagement.
  • Exkursionen mit der ganzen Familie in Offenbach und im Rhein-Main-Gebiet
  • ein Bildungsfonds für jedes Kind für bildungsrelevante Anschaffungen
  • regelmäßigen Förderunterricht zur gezielten Förderung der deutschen Sprache sowie
  • Ferienkurse zur Förderung der sozialen, kulturellen und schulischen Kompetenzen
  • Eltern-/Kindtage mit Gesprächsrunden zu aktuellen Themen aus Schule, Erziehung und Gesellschaft
  • intensive persönliche Betreuung der Familien und regelmäßige Sprechstunden.

Digitales Lernen im Vordergrund

Die Digitalisierung und der kompetente Umgang mit digitalen Medien sind schon seit 2015 ein grundsätzlicher Bestandteil des Diesterweg-Stipendiums. Dabei ist die Ausstattung der Familien der erste wichtige Baustein. Die Offenbacher Stipendiat:innen erhalten die notwendige Technik (Notebook, Drucker) direkt zu Beginn ihres Stipendiums, im Anschluss an eine Schulung, in der sie den sachgemäßen Umgang mit den Geräten erlernen.

 

Durch den Ausbruch der weltweiten Sars-Cov-19 Pandemie im Frühjahr 2020 wurde der Alltag der Kinder und Familien auf den Kopf gestellt. Gerade das vorübergehende Wegfallen des Präsenzunterrichts war für viele Familien eine schmerzhafte und schwer zu bewältigende Zäsur.

 

Das Stipendienprogramm, das bis dahin unter anderem auf Lernen durch gemeinsames Erleben basierte, musste sozusagen über Nacht angepasst werden. Präsenzveranstaltungen, ein wesentlicher Bestandteil des Programms, waren über Wochen nicht mehr möglich.

 

Im Frühsommer 2020 hat die Bürgerstiftung Offenbach daher ein zusätzliches Konzept entwickelt, das das Digitale Lernen noch stärker in den Vordergrund des Stipendiums stellt. Ziel ist es, die Kompetenz der Kinder in diesem Bereich zu stärken und gleichzeitig die Umsetzung des Stipendien-Programms unabhängig vom aktuellen Pandemiegeschehen sicher zu stellen.

 

Die Kinder erhalten zusätzliche Schulungen, digitale Formate sind stärker im Stipendien-Alltag integriert (etwa bei der wöchentlichen Deutschförderung), Eltern und Kinder befassen sich zielgruppengerecht mit Themen wie Internet-Sicherheit. Dadurch trainieren die Stipendiat:innen, sich bewusst und kompetent im digitalen schulischen und außerschulischen Umfeld zu bewegen. Abhängig vom aktuellen Pandemiegeschehen finden die Veranstaltungen und Bildungsangebote im Offenbacher Diesterweg-Stipendium in Präsenz oder digital statt. Viele Formate – etwa die wöchentliche Deutschförderung, die momentan über eine professionelle Videokonferenzplattform erfolgt – ermöglichen es den Teilnehmenden, neben den vermittelten fachlichen Inhalten auch ihre digitalen Kompetenzen zu trainieren. Die Stipendiat:innen erarbeiten sich so wichtige Fähigkeiten, um sich auch in neuen, alternativen Beschulungsformen zurecht zu finden und dort ihre Bildungspotentiale zu entfalten.

 

Charakteristiken

Das Diesterweg-Stipendium ist Deutschlands erstes Bildungsstipendium für die ganze Familie. Es ist gekennzeichnet durch eine Kultur der Sorgfalt, Aufmerksamkeit und Sensibilisierung, der Orientierung an Potenzialen statt an Defiziten sowie das Vertrauen in die Kraft der Familien. Die Projektverantwortlichen halten intensiven und nachhaltigen Kontakt mit den Familien und sind immer ansprechbar, sodass das Stipendium durch Kontinuität und Verlässlichkeit wirkt. Es hält engste Verbindungen zu den beteiligten Schulen, den Schulleiter*innenn sowie den Klassenlehrer*innen, bemüht sich um einen fortwährenden Austausch, nimmt Anregungen auf und befindet sich im ständigen Prozess der Weiterentwicklung und Verfeinerung. Das Diesterweg-Stipendium wirkt im Zentrum des Dreiecks Familie – Bildung – Schule und ist bemüht, die Akteure aus den verschiedenen Bildungs- und Erziehungsbereichen näher zusammenzubringen.