Umfrageergebnisse 2007 zum Thema Bürgerstiftungen

Erneut sprunghaftes Kapitalwachstum

Das Kapital aller Bürgerstiftungen ist nach den aktuellen Ergebnissen der sogenannten März- Umfrage der Initiative Bürgerstiftungen in diesem Jahr so stark gestiegen wie nie zuvor wuchs das Kapital jährlich bislang um gut 30%, so war dieses Jahr ein Anstieg von 40% zu verzeichnen: von 52 auf 75 Mio. Euro. Seit Beginn der Erhebung im Jahr 2002 förderten die Bürgerstiftungen mit über 21 Millionen Euro gemeinnützige Zwecke vor allem in den Bereichen Jugend, Soziales und Bildung.

Geld und Zeit: 10.000 Stifter und 200.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit!

Zehn Jahre nach Gründung der ersten Bürgerstiftungen in Gütersloh gibt es in Deutschland mittlerweile rund 10.000 Stifterinnen und Stifter, die sich mit ihrem Stiftungskapital vor Ort einbringen. Damit ist die Gruppe der Stifter in Bürgerstiftungen eine der größten Stiftergruppen überhaupt. Zu diesem monetären Kapital kommt ein ideelles hinzu: Mehr als 200.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden im vergangenen Jahr zugunsten der operativen Projektarbeit und des Stiftungsmanagements in den Bürgerstiftungen erbracht. Dies entspricht einem Gegenwert von 3.2 Millionen Euro – „Sozialkapital“, das Bürgerstiftungen zusätzlich jährlich in die Gesellschaft einbringen, seit Beginn also weitere 30 Mio. Euro.

Jugendprojekte stehen an erster Stelle der Förderung.

Bei der Hitliste der Schwerpunkte der Förderarbeit stehen in 2006 die Themen Jugend (32%) Soziales (22%) und generationenübergreifende Projekte (13%) auf den ersten Plätzen der Förderprojekte. Das Thema Bildung rangiert mit 10 % auf Platz vier, gefolgt von Heimatpflege (6%) und Kunst & Kultuer (4%)

Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen

Anlässlich des Tags der Bürgerstiftungen am 1. Oktober 2007 vergibt der Arbeitskreis Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen 30 neue Gütesiegel. Bei der Vergabe der Gütesiegel an Stiftungen, die sich dem amerikanischen Modell der Community Foundation orientieren, wird von der Jury kritisch geprüft, ob die Bürgerstiftungen verschiedene Zwecke verfolgen, transparent arbeiten und unabhängig sind von politischen Parteien, Unternehmen, Banken und einzelnen Stiftern. Derzeit haben 133 Bürgerstiftungen das Gütesiegel des Bundesverbandes inne. Das Gütesiegel wurde erstmals im Jahr 2002 vergeben und ist im Stiftungssektor bisher einmalig.

Treuhandstiftungen im Trend

Die Treuhandverwaltung durch Bürgerstiftungen ist stark im Kommen: Mittlerweile wird mehr als ein Viertel des Vermögens (20. Mio. Euro) aller Bürgerstiftungen treuhänderisch verwaltet. Die Stifter nehmen damit das Dienstleistungs- und Moderatorenangebot der Bürgerstiftungen an und nutzen die Bürgerstiftung mit ihrer lokalen Verankerung, um ihre Stifterinteressen zu verwirklichen.

Die März-Umfrage der Initiative Bürgerstiftungen

Um die Entwicklung der Bürgerstiftungen genau beurteilen zu können, werden seit 2002 jährlich Daten von den Bürgerstiftungen in Deutschland abgefragt. Diese statistische Erfassung und Auswertung übernimmt die Initiative Bürgerstiftungen. In der Umfrage werden nur die sogenannten Gütesiegel-Bürgerstiftungen erfasst – Bürgerstiftungen also, die die 10 Merkmale der Bürgerstiftungen nach amerikanischem Modell versuchen umzusetzen.

Pressekontakt:

Katrin Sachs, IBS, Telefon 030 / 897947, katrin.sachs@stiftungen.org
Dr. Cornelie Kunkat, IBS, Telefon 030/89794793, cornelie.kunkat@stiftungen.org

image_pdfimage_print